CBD Store

Cola cbd aufgegossene getränke

Getränkehersteller: Coca-Cola hat den Cannabis-Markt im Visier Coca-Cola beobachtet nach eigenen Angaben die entstehende Industrie und ist an Getränken mit CBD interessiert – dem nicht-psychoaktiven Inhaltsstoff in Marihuana, der gegen Schmerzen eingesetzt Offenbar Gespräche mit Aurora: Coca-Cola will Cannabis-Drinks An alkoholische Getränke hat sich Softdrink-Riese Coca-Cola bereits herangewagt. Nun will der Konzern einem Medienbericht zufolge auch cannabishaltige Drinks entwickeln. Sie sollen gegen

Mixgetränke->Womit kann man Cola mischen, dass es noch schmeckt

Nachdem es in der Vergangenheit schon häufiger die Vermutung gab, Coca-Cola könne sich für den Cannabis-Markt interessieren, verpasste der Getränke-Riese den Spekulationen jüngst einen herben Energy Drink mit Hanf » Getränke News Beim Energy Drink 28 Black wird das Portfolio erweitert: Ab Dezember kommt eine neue Sorte, bei der die Zutat Hanf im Mittelpunkt steht. Seinen leicht herben Geschmack verdankt der Energy Drink einem Hanf-Aufguss, der frei von THC und CBD und damit ohne psychoaktive Wirkung ist. „Energy Drinks liegen nach wie vor im Trend, Hanf ebenso … Cbd Tabs Großhändler Kosovo - Cbd Großhändler

Coca-Cola plant Cannabis-Getränk - derwesten.de

Demnach will Coca-Cola gemeinsam mit dem in Kanada zugelassenen Cannabisproduzenten Getränke mit dem Marihuana-Wirkstoff Cannabidiol (CBD) entwickeln, also ohne "Rauscheffekt." Will Coca-Cola in Cannabis einsteigen? | The Motley Fool Ein kürzlich veröffentlichtes und inzwischen gelöschtes YouTube-Video zeigte eine Coca-Cola-Dose mit einem kindersicheren Deckel darauf. In dem Video behauptete der Autor, dass sein Vater in der Flaschenabfüllung arbeitet und dass Coca-Cola daran interessiert sei, Getränke zu entwickeln, die Cannabidiol (CBD) enthalten. Essbare Produkte Entkräftung: Nach Spekulationen: Coca-Cola nicht an

Im Gegenteil: Die Quelle meint, dass Coca-Cola interessiert sei, ein Getränk zu entwickeln, bei welchem cannabidiol, auch CBD genannt, zugesetzt ist. Dabei handelt es sich um eine nicht

CBD-Getränke - Hanf Magazin Mit Coca Cola kommt womöglich ein weiterer Branchenriese dazu. Die Fusion von Getränkeherstellern und Cannabis-Produzenten ist vor allem hinsichtlich der kommenden Legalisierung in Kanada ein lukrativer Deal. Das Ergebnis sind Getränke mit THC, CBD oder anderen Cannabinoiden. Genau das plant auch einer der größten Getränkehersteller